En Passage - Studienauftrag Bahnhof Bassersdorf

Kategorie
Studienauftrag
Auftraggeber/in
SBB AG, Kanton Zürich, Gemeinde Bassersdorf
Architektur
BHSF Architekten
Landschaftsarchitekt
SIMA I BREER Landschaftsarchitektur
Weitere Beteiligte
IBV Hüsler AG
Zeitraum Studie
2023

Das Projekt En Passage soll das Bassersdorfer Zentrum nicht durch die neue Entwicklung am Bahnhof konkurrenzieren, sondern eine Ergänzung des bestehenden urbanen Geflechts werden. Bassersdorf erhält mit diesem Vorschlag einen angemessenen, klaren, und einzigartigen Auftaktort, der stark zu seiner Identität als wachsende, lebenswerte Gemeinde beiträgt.

Der Hochpunkt im Westen des Perimeters dient als visueller Orientierungspunkt von der Stadtmitte Bassersdorf her. So ist klar sichtbar wo der Bahnhof liegt, und dass dort eine Verdichtung stattfindet. In der Hinleitung auf den Hochpunkt geschieht mit der Kurvenführung der Bahnhofstrasse die Hinleitung auf deren platzartige Aufweitung, die ein angenehmes und entspanntes Hin- und Wegkommen nach Bassersdorf ermöglicht. Gleichzeitig kommt auch die Gebäudereihe in den Blick, die anzeigt, dass auch hinter den Gleisen eine Verdichtung anfängt. Zugleich hebt sie sich im Erdgeschoss zu den Gleisen hin an und schafft damit eine klare visuelle Verbindung zu Gleis, Bus- und (sowie später Tram-)seite zur Bahnhofstrasse. Das Motiv des Hochhebens wird noch verstärkt durch die Führung der Begrünung, die symbolisiert, dass die Grünräume, der sich östlich und westlich des Perimeters anschliessen, über die Vordächer verbunden werden.

Die ober- und unterirdische Erschliessung ist entsprechend der Leitidee sehr einfach gehalten und folgt den bisher getätigten Überlegungen zum Perimeter. Die Bahnhofstrasse wird als entspannte Begegnungszone konzipiert. Die Haltestellen sind separat und intuitiv parallel zur Bahninfrastruktur als „Gleis 0“ angeordnet. Die Zu- und Wegfahrt ist von allen Richtungen in alle Richtungen möglich.